Zurück

Schauspiel in englischer Sprache

King Lear

Das Eclectic Theatre spielt in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
König Lear ist alt und des Regierens müde. Also beschließt er, das Reich unter seinen drei Töchtern aufzuteilen und den Rest seines Lebens bei ihnen als Gast zu verbringen. Um zu erfahren, welche seiner Töchter ihn am meisten liebt, veranstaltet er einen „Liebestest". Der Siegerin will er den größten Teil seines Reiches vermachen. Während die älteren Schwestern ihre angebliche Liebe zum Vater mit berechnenden Schmeicheleien beteuern, erklärt die aufrichtige Cordelia, sie liebe ihn so, wie eine Tochter ihren Vater zu lieben habe, nicht mehr und nicht weniger. Von Eitelkeit geblendet verkennt König Lear die Zuneigung und Bescheidenheit seiner jüngsten Tochter, enterbt sie und verstößt sie in die Verbannung – ein tragischer Fehler und der Beginn seines Untergangs.

Ein Märchen wird zum Albtraum, wenn Kinder sich gegen ihre Eltern und Eltern gegen ihre Kinder wenden, wenn die natürliche Zuneigung zerbricht und in Kampf mündet. König Lear führt uns auf eine Reise voller Zorn und Wahnsinn hin zur Hoffnung und wieder zurück. Auch 400 Jahre nach Shakespeares Tod hat dieses Stück nichts von seiner Kraft eingebüßt. In seiner dunkelsten Tragödie, die von vielen als der Höhepunkt seines Schaffens erachtet wird, wirft der bedeutende Dichter einen gnadenlosen Blick auf die bestialische Seite des Menschen und zeigt, was geschieht, wenn sie die Oberhand gewinnt.

"It will come, humanity must perforce prey on itself, like monsters of the deep."

Once upon a time there was an old king who unwisely gave his crown and country to his daughters. So begins King Lear, Shakespeare's darkest tragedy. What begins almost as a fairytale becomes a nightmare as the world descends into chaos and cruelty, where every natural bond of affection is broken: children turn against their parents, fathers seek the death of their sons, and siblings tear each other to pieces.

In this play, which has been considered by many to represent the summit of his genius, Shakespeare takes a merciless look at the bestial side of humanity and what happens when it takes over and destroys the flimsy fabric of civilisation. King Lear leads us on a journey through rage and madness to hope and back to despair. And as a warning, it has lost none of its relevance or its power over the 400 years since his death in 1616.

Regie: Michael Halstead

Fotos: Christoph Herbig

Termine:

15.03.2018
20:00 Uhr
170 min inkl. Pause
8/5 Euro
noch nicht freigegeben
16.03.2018
20:00 Uhr
170 min inkl. Pause
8/5 Euro
noch nicht freigegeben